Datenschutz

EU-Streitschlichtung

Angaben zur Online-Streit­bei­legung: Ver­braucher haben die Mög­lichkeit, Beschwerden an die Onlin­eSt­reit­bei­le­gungs­plattform der EU zu richten: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE. Sie können all­fällige Beschwerde auch an die oben ange­gebene E‑Mail-Adresse richten.

Haftung für Inhalte dieser Webseite

Wir ent­wi­ckeln die Inhalte dieser Web­seite ständig weiter und bemühen uns kor­rekte und aktuelle Infor­ma­tionen bereit­zu­stellen. Leider können wir keine Haftung für die Kor­rektheit aller Inhalte auf dieser Web­seite über­nehmen, spe­ziell für jene die seitens Dritter bereit­ge­stellt wird. Sollten Ihnen pro­ble­ma­tische oder rechts­widrige Inhalte auf­fallen, bitte wir Sie uns umgehend zu kon­tak­tieren, Sie finden die Kon­takt­daten im Impressum.

Haftung für Links auf dieser Webseite

Unsere Web­seite enthält Links zu anderen Web­seiten für deren Inhalt wir nicht ver­ant­wortlich sind. Wenn Ihnen rechts­widrige Links auf unserer Web­seite auf­fallen, bitte wir Sie uns zu kon­ta­kieren, Sie finden die Kon­takt­daten im Impressum.

Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Web­seite (Bilder, Fotos, Texte, Videos) unter­liegen dem Urhe­ber­recht. Falls not­wendig, werden wir die uner­laubte Nutzung von Teilen der Inhalte unserer Seite rechtlich ver­folgen.

Bildernachweis

Die Bilder, Fotos und Gra­fiken auf dieser Web­seite sind urhe­ber­rechtlich geschützt. Die Bil­der­rechte liegen bei den fol­genden Foto­grafen und Unter­nehmen:

 

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Wir haben diese Daten­schutz­er­klärung (Fassung 16.07.2019–211098097) ver­fasst, um Ihnen gemäß der Vor­gaben der Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (EU) 2016/679 und dem Daten­schutz­gesetz (DSG) zu erklären, welche Infor­ma­tionen wir sammeln, wie wir Daten ver­wenden und welche Ent­schei­dungs­mög­lich­keiten Sie als Besucher dieser Web­seite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklä­rungen sehr tech­nisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wich­tigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automatische Datenspeicherung

Wenn Sie heut­zutage Web­seiten besuchen, werden gewisse Infor­ma­tionen auto­ma­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Web­seite.

Wenn Sie unsere Web­seite so wie jetzt gerade besuchen, spei­chert unser Web­server (Com­puter auf dem diese Web­seite gespei­chert ist) auto­ma­tisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der auf­ge­ru­fenen Web­seite
  • Browser und Brow­ser­version
  • das ver­wendete Betriebs­system
  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL)
  • den Hostname und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zuge­griffen wird
  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Web­server-Log­files).

In der Regel werden Web­server-Log­files zwei Wochen gespei­chert und danach auto­ma­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht aus­schließen, dass diese Daten beim Vor­liegen von rechts­wid­rigem Ver­halten ein­ge­sehen werden.
Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 f DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung) darin, dass berech­tigtes Interesse daran besteht, den feh­ler­freien Betrieb dieser Web­seite durch das Erfassen von Web­server-Log­files zu ermög­lichen.

Cookies

Unsere Website ver­wendet HTTP-Cookies um nut­zer­spe­zi­fische Daten zu spei­chern.
Im Fol­genden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die fol­gende Daten­schutz­er­klärung besser ver­stehen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, ver­wenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind bei­spiels­weise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Microsoft Edge. Die meisten Web­seiten spei­chern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nütz­liche Hel­ferlein. Fast alle Web­seiten ver­wenden Cookies. Genauer gesprochen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch anderer Cookies für andere Anwen­dungs­be­reiche gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Com­puter gespei­chert werden. Diese Cookie-Dateien werden auto­ma­tisch im Cookie-Ordner, quasi dem „Hirn“ Ihres Browsers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Defi­nition eines Cookies müssen zusätzlich ein oder mehrere Attribute ange­geben werden.

Cookies spei­chern gewisse Nut­zer­daten von Ihnen, wie bei­spiels­weise Sprache oder per­sön­liche Sei­ten­ein­stel­lungen. Wenn Sie unsere Seite wieder auf­rufen, über­mittelt Ihr Browser die „user­be­zo­genen“ Infor­ma­tionen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen Ihre gewohnte Stan­dard­ein­stellung. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie bei­spiels­weise Firefox sind alle Cookies in einer ein­zigen Datei gespei­chert.

Es gibt sowohl Erst­an­bieter Cookies als auch Dritt­an­bieter-Cookies. Erst­an­bieter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Dritt­an­bieter-Cookies werden von Partner-Web­seiten (z.B. Google Ana­lytics) erstellt. Jedes Cookie ist indi­vi­duell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten spei­chert. Auch die Ablaufzeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-Pro­gramme und ent­halten keine Viren, Tro­janer oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tionen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Bei­spiel Cookie-Daten aus­sehen:

  • Name: _ga
  • Ablaufzeit: 2 Jahre
  • Ver­wendung: Unter­scheidung der Web­sei­ten­be­sucher
  • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1326744211.152211098097

Ein Browser sollte fol­gende Min­dest­größen unter­stützen:

  • Ein Cookie soll min­destens 4096 Bytes ent­halten können
  • Pro Domain sollen min­destens 50 Cookies gespei­chert werden können
  • Ins­gesamt sollen min­destens 3000 Cookies gespei­chert werden können

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spe­zi­ellen ver­wenden, hängt von den ver­wen­deten Diensten ab und wird in der fol­genden Abschnitten der Daten­schutz­er­klärung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die ver­schie­denen Arten von HTTP-Cookies ein­gehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unter­scheiden:

Unbe­dingt not­wendige Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funk­tionen der Website sicher­zu­stellen. Zum Bei­spiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Warenkorb legt, dann auf anderen Seiten wei­ter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Warenkorb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Brow­ser­fenster schließt.

Funk­tio­nelle Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das User­ver­halten und ob der User etwaige Feh­ler­mel­dungen bekommt. Zudem werden mit­hilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Ver­halten der Website bei ver­schie­denen Browsern gemessen.

Ziel­ori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nut­zer­freund­lichkeit. Bei­spiels­weise werden ein­ge­gebene Standorte, Schrift­größen oder For­mu­lar­daten gespei­chert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Tar­geting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indi­vi­duell ange­passte Werbung zu liefern. Das kann sehr prak­tisch, aber auch sehr nervig sein.

Übli­cher­weise werden Sie beim erst­ma­ligen Besuch einer Web­seite gefragt, welche dieser Coo­kie­arten Sie zulassen möchten. Und natürlich wird diese Ent­scheidung auch in einem Cookie gespei­chert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies ver­wenden wollen, ent­scheiden Sie selbst. Unab­hängig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Mög­lichkeit Cookies zu löschen, nur teil­weise zuzu­lassen oder zu deak­ti­vieren. Zum Bei­spiel können Sie Cookies von Dritt­an­bietern blo­ckieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie fest­stellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-Ein­stel­lungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Ein­stel­lungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vieren und ver­walten

Safari: Ver­walten von Cookies und Web­site­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu ent­fernen, die Web­sites auf Ihrem Com­puter abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Ver­walten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Ver­walten von Cookies

Falls Sie grund­sätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so ein­richten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem ein­zelnen Cookie ent­scheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vor­gangs­weise ist je nach Browser ver­schieden. Am besten ist es Sie suchen die Anleitung in Google mit dem Such­be­griff “Cookies löschen Chrome” oder „Cookies deak­ti­vieren Chrome“ im Falle eines Chrome Browsers oder tau­schen das Wort „Chrome“ gegen den Namen Ihres Browsers, z.B. Edge, Firefox, Safari aus.

Wie sieht es mit meinem Datenschutz aus?

Seit 2009 gibt es die soge­nannten „Cookie-Richt­linien“. Darin ist fest­ge­halten, dass das Spei­chern von Cookies eine Ein­wil­ligung des Website-Besu­chers (also von Ihnen) ver­langt. Innerhalb der EU-Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­liche Reak­tionen auf diese Richt­linien. In Öster­reich erfolgte aber die Umsetzung dieser Richt­linie in § 96 Abs. 3 des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­setzes (TKG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und vor tech­ni­schen Doku­men­ta­tionen nicht zurück­scheuen, emp­fehlen wir https://tools.ietf.org/html/rfc6265, dem Request for Comments der Internet Engi­neering Task Force (IETF) namens „HTTP State Management Mechanism“.

Speicherung persönlicher Daten

Per­sön­liche Daten, die Sie uns auf dieser Website elek­tro­nisch über­mitteln, wie zum Bei­spiel Name, E‑Mail-Adresse, Adresse oder andere per­sön­lichen Angaben im Rahmen der Über­mittlung eines For­mulars oder Kom­men­taren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeit­punkt und der IP-Adresse nur zum jeweils ange­ge­benen Zweck ver­wendet, sicher ver­wahrt und nicht an Dritte wei­ter­ge­geben.

Wir nutzen Ihre per­sön­lichen Daten somit nur für die Kom­mu­ni­kation mit jenen Besu­chern, die Kontakt aus­drücklich wün­schen und für die Abwicklung der auf dieser Web­seite ange­bo­tenen Dienst­leis­tungen und Pro­dukte. Wir geben Ihre per­sön­lichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht aus­schließen, dass diese Daten beim Vor­liegen von rechts­wid­rigem Ver­halten ein­ge­sehen werden.

Wenn Sie uns per­sön­liche Daten per E‑Mail schicken – somit abseits dieser Web­seite – können wir keine sichere Über­tragung und den Schutz Ihrer Daten garan­tieren. Wir emp­fehlen Ihnen, ver­trau­liche Daten niemals unver­schlüsselt per E‑Mail zu über­mitteln.

Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 a DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung) darin, dass Sie uns die Ein­wil­ligung zur Ver­ar­beitung der von Ihnen ein­ge­ge­benen Daten geben. Sie können diesen Ein­wil­ligung jederzeit wider­rufen – eine formlose E‑Mail reicht aus, Sie finden unsere Kon­takt­daten im Impressum.

Auswertung des Besucherverhaltens

In der fol­genden Daten­schutz­er­klärung infor­mieren wir Sie darüber, ob und wie wir Daten Ihres Besuchs dieser Website aus­werten. Die Aus­wertung der gesam­melten Daten erfolgt in der Regel anonym und wir können von Ihrem Ver­halten auf dieser Website nicht auf Ihre Person schließen.

Mehr über Mög­lich­keiten dieser Aus­wertung der Besuchs­daten zu wider­sprechen erfahren Sie in der fol­genden Daten­schutz­er­klärung.

TLS-Verschlüsselung mit https

Wir ver­wenden https um Daten abhör­sicher im Internet zu über­tragen (Daten­schutz durch Tech­nik­ge­staltung Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Transport Layer Security), einem Ver­schlüs­se­lungs­pro­tokoll zur sicheren Daten­über­tragung im Internet können wir den Schutz ver­trau­licher Daten sicher­stellen. Sie erkennen die Benutzung dieser Absi­cherung der Daten­über­tragung am kleinen Schloss­symbol links oben im Browser und der Ver­wendung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Inter­net­adresse.

Google Fonts Lokal Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Fonts der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Web­seite. Wir haben die Google-Schrift­arten lokal, d.h. auf unserem Web­server, nicht Googles Server, ein­ge­bunden. Dadurch gibt es keine Ver­bindung zu Server von Google und somit auch keine Daten­über­tragung bzw. Spei­cherung.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein inter­ak­tives Ver­zeichnis mit mehr als 800 Schrift­arten, die die Google LLC zur freien Ver­wendung bereit­stellt. Mit Google Fonts könnte man die Schriften nutzen, ohne sie auf den eigenen Server hoch­zu­laden. Doch um dies­be­züglich jede Infor­ma­ti­ons­über­tragung zum Google-Server zu unter­binden, haben wir die Schrift­arten auf unseren Server her­un­ter­ge­laden. Auf diese Weise handeln wir daten­schutz­konform und senden keine Daten an Google Fonts weiter.

Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google unein­ge­schränkten Zugriff auf alle Schrift­arten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­arten zugreifen und so das Optimum für unsere Web­seite raus­holen. Mehr zu Google Fonts und wei­teren Fragen finden Sie auf https://developers.google.com/fonts/faq?tid=211098097.

Google Fonts Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Fonts der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Web­seite.

Für die Ver­wendung von Google-Schrift­arten müssen Sie sich nicht anmelden bzw. ein Passwort hin­ter­legen. Weiters werden auch keine Cookies in Ihrem Browser gespei­chert. Die Dateien (CSS, Schriftarten/Fonts) werden über die Google-Domains fonts.googleapis.com und fonts.gstatic.com ange­fordert. Laut Google sind die Anfragen nach CSS und Schriften voll­kommen getrennt von allen anderen Google-Diensten. Wenn Sie ein Google-Konto haben, brauchen Sie keine Sorge haben, dass Ihre Google-Kon­to­daten, während der Ver­wendung von Google Fonts, an Google über­mittelt werden. Google erfasst die Nutzung von CSS (Cas­cading Style Sheets) und der ver­wen­deten Schrift­arten und spei­chert diese Daten sicher. Wie die Daten­spei­cherung genau aus­sieht, werden wir uns noch im Detail ansehen.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein inter­ak­tives Ver­zeichnis mit mehr als 800 Schrift­arten, die die Google LLC zur freien Ver­wendung bereit­stellt.

Viele dieser Schrift­arten sind unter der SIL Open Font License ver­öf­fent­licht, während andere unter der Apache-Lizenz ver­öf­fent­licht wurden. Beides sind freie Software-Lizenzen. Somit können wir sie frei ver­wenden, ohne dafür Lizenz­ge­bühren zu zahlen.

Warum verwenden wir Google Fonts auf unserer Webseite?

Mit Google Fonts können wir auf der eigenen Web­seite Schriften nutzen, und müssen sie nicht auf unserem eigenen Server hoch­laden. Google Fonts ist ein wich­tiger Bau­stein, um die Qua­lität unserer Web­seite hoch zu halten. Alle Google-Schriften sind auto­ma­tisch für das Web opti­miert und dies spart Daten­vo­lumen und ist spe­ziell für die Ver­wendung bei mobilen End­ge­räten ein großer Vorteil. Wenn Sie unsere Seite besuchen, sorgt die niedrige Datei­größe für eine schnelle Ladezeit. Des Wei­teren sind Google Fonts soge­nannte sichere Web Fonts. Unter­schied­liche Bild­syn­these-Systeme (Ren­dering) in ver­schie­denen Browsern, Betriebs­sys­temen und mobilen End­ge­räten können zu Fehlern führen. Solche Fehler können teil­weise Texte bzw. ganze Web­seiten optisch ver­zerren. Dank des schnellen Content Delivery Network (CDN) gibt es mit Google Fonts keine platt­form­über­grei­fenden Pro­bleme. Google Fonts unter­stützt alle gän­gigen Browser ( Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari, Opera)  und funk­tio­niert zuver­lässig auf den meisten modernen mobilen Betriebs­sys­temen, ein­schließlich Android 2.2+ und iOS 4.2+ (iPhone, iPad, iPod).

Wir ver­wenden die Google Fonts also, damit wir unser gesamtes Online-Service so schön und ein­heitlich wie möglich dar­stellen können. Nach dem Art. 6 Abs. 1 f lit. F DSGVO stellt das bereits ein „berech­tigtes Interesse“ an der Ver­ar­beitung von per­so­nen­be­zo­genen Daten dar. Unter „berech­tigtem Interesse“ ver­steht man in diesem Fall sowohl recht­liche als auch wirt­schaft­liche oder ideelle Inter­essen, die vom Rechts­system aner­kannt werden.

Welche Daten werden von Google gespeichert?

Wenn Sie unsere Web­seite besuchen, werden die Schriften über einen Google-Server nach­ge­laden. Durch diesen externen Aufruf werden Daten an die Google-Server über­mittelt. So erkennt Google auch, dass Sie bzw. Ihre IP-Adresse unsere Web­seite besucht. Die Google Fonts API wurde ent­wi­ckelt, um die Erfassung, Spei­cherung und Ver­wendung von End­nut­zer­daten auf das zu redu­zieren, was für eine effi­ziente Bereit­stellung von Schriften nötig ist. API steht übrigens für „App­li­cation Pro­gramming Interface“ und dient unter anderem als Daten­über­mittler im Soft­ware­be­reich.

Google Fonts spei­chert CSS- und Font-Anfragen sicher bei Google und ist somit geschützt. Durch die gesam­melten Nut­zungs­zahlen kann Google die Beliebtheit der Schriften fest­stellen. Die Ergeb­nisse ver­öf­fent­licht Google auf internen Ana­ly­se­seiten, wie bei­spiels­weise Google Ana­lytics. Zudem ver­wendet Google auch Daten des eigenen Web-Crawlers, um fest­zu­stellen, welche Web­seiten Google-Schriften ver­wenden. Diese Daten werden in der Big­Query-Datenbank von Google Fonts ver­öf­fent­licht. Big­Query ist ein Web­service von Google für Unter­nehmen, die große Daten­mengen bewegen und ana­ly­sieren wollen.

Zu bedenken gilt aller­dings noch, dass durch jede Google Font Anfrage auch Infor­ma­tionen wie IP-Adresse, Sprach­ein­stel­lungen, Bild­schirm­auf­lösung des Browsers, Version des Browsers und Name des Browsers auto­ma­tisch an die Google-Server über­tragen werden. Ob diese Daten auch gespei­chert werden, ist nicht klar fest­stellbar bzw. wird von Google nicht ein­deutig kom­mu­ni­ziert.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Anfragen für CSS-Assets spei­chert Google einen Tag lang auf Ihren Servern, die haupt­sächlich außerhalb der EU ange­siedelt sind. Das ermög­licht uns, mit­hilfe eines Google-Style­sheets die Schrift­arten zu nutzen. Ein Style­sheet ist eine For­mat­vorlage, über die man einfach und schnell z.B. das Design bzw. die Schriftart einer Web­seite ändern kann.

Die Font-Dateien werden bei Google ein Jahr gespei­chert. Google ver­folgt damit das Ziel, die Ladezeit von Web­seiten grund­sätzlich zu ver­bessern. Wenn Mil­lionen von Web­seiten auf die gleichen Schriften ver­weisen, werden sie nach dem ersten Besuch zwi­schen­ge­spei­chert und erscheinen sofort auf allen anderen später besuchten Web­seiten wieder. Manchmal aktua­li­siert Google Schrift­da­teien, um die Datei­größe zu redu­zieren, die Abde­ckung von Sprache zu erhöhen und das Design zu ver­bessern.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Jene Daten, die Google für einen Tag bzw. ein Jahr spei­chert können nicht einfach gelöscht werden. Die Daten werden beim Sei­ten­aufruf auto­ma­tisch an Google über­mittelt. Um diese Daten vor­zeitig löschen zu können, müssen Sie den Google-Support auf https://support.google.com/?hl=de&tid=211098097 kon­tak­tieren. Daten­spei­cherung ver­hindern Sie in diesem Fall nur, wenn Sie unsere Seite nicht besuchen.

Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google unein­ge­schränkten Zugriff auf alle Schrift­arten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­arten zugreifen und so das Optimum für unsere Web­seite raus­holen. Mehr zu Google Fonts und wei­teren Fragen finden Sie auf https://developers.google.com/fonts/faq?tid=211098097. Dort geht zwar Google auf daten­schutz­re­le­vante Ange­le­gen­heiten ein, doch wirklich detail­lierte Infor­ma­tionen über Daten­spei­cherung sind nicht ent­halten. Es ist relativ schwierig (beinahe unmöglich), von Google wirklich präzise Infor­ma­tionen über gespei­cherten Daten zu bekommen.

Welche Daten grund­sätzlich von Google erfasst werden und wofür diese Daten ver­wendet werden, können Sie auch auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nach­lesen.

Google Maps Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Maps der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Web­seite.

Durch die Nutzung der Funk­tionen dieser Karte werden Daten an Google über­tragen. Welche Daten von Google erfasst werden und wofür diese Daten ver­wendet werden, können Sie auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nach­lesen.

Google Analytics Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden auf dieser Website Google Ana­lytics der Firma Google LLC (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) um Besu­cher­daten sta­tis­tisch aus­zu­werten. Dabei ver­wendet Google Ana­lytics ziel­ori­en­tierte Cookies.

Cookies von Google Analytics

  • _ga
    • Ablaufzeit: 2 Jahre
    • Ver­wendung: Unter­scheidung der Web­sei­ten­be­sucher
    • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1326744211.152211098097
  • _gid
    • Ablaufzeit: 24 Stunden
    • Ver­wendung: Unter­scheidung der Web­sei­ten­be­sucher
    • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1687193234.152211098097
  • _gat_gtag_UA_<property-id>
    • Ablaufzeit: 1 Minute
    • Ver­wendung: Wird zum Drosseln der Anfor­de­rungsrate ver­wendet. Wenn Google Ana­lytics über den Google Tag Manager bereit­ge­stellt wird, erhält dieser Cookie den Namen _dc_gtm_ <pro­perty-id>.
    • Bei­spiel­hafter Wert: 1

Nähere Infor­ma­tionen zu Nut­zungs­be­din­gungen und Daten­schutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

Pseudonymisierung

Unser Anliegen im Sinne der DSGVO ist die Ver­bes­serung unseres Ange­botes und unseres Web­auf­tritts. Da uns die Pri­vat­sphäre unserer Nutzer wichtig ist, werden die Nut­zer­daten pseud­ony­mi­siert. Die Daten­ver­ar­beitung erfolgt auf Basis der gesetz­lichen Bestim­mungen des § 96 Abs 3 TKG sowie des Art 6 EU-DSGVO Abs 1 lit a (Ein­wil­ligung) und/oder f (berech­tigtes Interesse) der DSGVO.

Deaktivierung der Datenerfassung durch Google Analytics

Mit­hilfe des Browser-Add-ons zur Deak­ti­vierung von Google Ana­lytics-Java­Script (ga.js, analytics.js, dc.js) können Website-Besucher ver­hindern, dass Google Ana­lytics ihre Daten ver­wendet.

Sie können die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezo­genen Daten an Google sowie die Ver­ar­beitung dieser Daten durch Google ver­hindern, indem Sie das unter dem fol­genden Link ver­fügbare Browser-Plugin her­un­ter­laden und instal­lieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

 

Google Analytics Zusatz zur Datenverarbeitung

Wir haben mit Google einen Direkt­kun­den­vertrag zur Ver­wendung von Google Ana­lytics abge­schlossen, indem wir den “Zusatz zur Daten­ver­ar­beitung” in Google Ana­lytics akzep­tiert haben.

Mehr über den Zusatz zur Daten­ver­ar­beitung für Google Ana­lytics finden Sie hier: https://support.google.com/analytics/answer/3379636?hl=de&utm_id=ad

Google Analytics IP-Anonymisierung

Wir haben auf dieser Web­seite die IP-Adressen-Anony­mi­sierung von Google Ana­lytics imple­men­tiert. Diese Funktion wurde von Google ent­wi­ckelt, damit diese Web­seite die gel­tenden Daten­schutz­be­stim­mungen und Emp­feh­lungen der lokalen Daten­schutz­be­hörden ein­halten kann, wenn diese eine Spei­cherung der voll­stän­digen IP-Adresse unter­sagen. Die Anony­mi­sierung bzw. Mas­kierung der IP findet statt, sobald die IP-Adressen im Google Ana­lytics-Daten­er­fas­sungs­netzwerk ein­treffen und bevor eine Spei­cherung oder Ver­ar­beitung der Daten statt­findet.

Mehr Infor­ma­tionen zur IP-Anony­mi­sierung finden Sie auf https://support.google.com/analytics/answer/2763052?hl=de.

Rechte laut Datenschutzgrundverordnung

Ihnen stehen laut den Bestim­mungen der DSGVO und des öster­rei­chi­schen Daten­schutz­ge­setzes (DSG) grund­sätzlich die fol­gende Rechte zu:

  • Recht auf Berich­tigung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung („Recht auf Ver­ges­sen­werden“) (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Ein­schränkung der Ver­ar­beitung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Benach­rich­tigung – Mit­tei­lungs­pflicht im Zusam­menhang mit der Berich­tigung oder Löschung per­so­nen­be­zo­gener Daten oder der Ein­schränkung der Ver­ar­beitung (Artikel 19 DSGVO)
  • Recht auf Daten­über­trag­barkeit (Artikel 20 DSGVO)
  • Wider­spruchs­recht (Artikel 21 DSGVO)
  • Recht, nicht einer aus­schließlich auf einer auto­ma­ti­sierten Ver­ar­beitung — ein­schließlich Pro­filing — beru­henden Ent­scheidung unter­worfen zu werden (Artikel 22 DSGVO)

Wenn Sie glauben, dass die Ver­ar­beitung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht ver­stößt oder Ihre daten­schutz­recht­lichen Ansprüche sonst in einer Weise ver­letzt worden sind, können Sie sich bei der Auf­sichts­be­hörde beschweren, welche in Öster­reich die Daten­schutz­be­hörde ist, deren Web­seite Sie unter https://www.dsb.gv.at/ finden.

Google Analytics Berichte zu demografischen Merkmalen und Interessen

Wir haben in Google Ana­lytics die Funk­tionen für Wer­be­be­richte ein­ge­schaltet. Die Berichte zu demo­gra­fi­schen Merk­malen und Inter­essen ent­halten Angaben zu Alter, Geschlecht und Inter­essen. Damit können wir uns – ohne diese Daten ein­zelnen Per­sonen zuordnen zu können – ein bes­seres Bild von unseren Nutzern machen. Mehr über die Wer­be­funk­tionen erfahren Sie auf https://support.google.com/analytics/answer/3450482?hl=de_AT&utm_id=ad.

Sie können die Nutzung der Akti­vi­täten und Infor­ma­tionen Ihres Google Kontos unter “Ein­stel­lungen für Werbung” auf https://adssettings.google.com/authenticated per Checkbox beenden.

Google Analytics Deaktivierungslink

Wenn Sie auf fol­genden Deak­ti­vie­rungslink klicken, können Sie ver­hindern, dass Google weitere Besuche auf dieser Web­seite erfasst. Achtung: Das Löschen von Cookies, die Nutzung des Inkognito/Privatmodus ihres Browsers, oder die Nutzung eines anderen Browsers führt dazu, dass wieder Daten erhoben werden.

Google Analytics deaktivieren

Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Unser oberstes Ziel ist es, dass unsere Web­seite für Sie und für uns best­möglich geschützt und sicher ist. Um das zu gewähr­leisten, ver­wenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA). Mit reCAPTCHA können wir fest­stellen, ob Sie auch wirklich ein Mensch aus Fleisch und Blut sind und kein Roboter oder eine andere Spam-Software. Unter Spam ver­stehen wir jede, auf elek­tro­ni­schen Weg, uner­wünschte Infor­mation, die uns unge­fragter Weise zukommt. Bei den klas­si­schen CAPTCHAS mussten Sie zur Über­prüfung meist Text- oder Bild­rätsel lösen. Mit reCAPTCHA von Google müssen wir Sie meist nicht mit solchen Rätseln beläs­tigen. Hier reicht es in den meisten Fällen, wenn Sie einfach ein Häkchen setzen und so bestä­tigen, dass Sie kein Bot sind. Mit der neuen Invi­sible reCAPTCHA Version müssen Sie nicht mal mehr ein Häkchen setzen. Wie das genau funk­tio­niert und vor allem welche Daten dafür ver­wendet werden, erfahren Sie im Verlauf dieser Daten­schutz­er­klärung.

Rechts­grundlage für die Ver­wendung ist Artikel 6 (1) f (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung), denn es besteht ein berech­tigtes Interesse diese Web­seite vor Bots und Spam-Software zu schützen.

Was ist reCAPTCHA?

reCAPTCHA ist ein freier Captcha-Dienst von Google, der Web­seiten vor Spam-Software und den Miss­brauch durch nicht-mensch­liche Besucher schützt. Am häu­figsten wird dieser Dienst ver­wendet, wenn Sie For­mulare im Internet aus­füllen. Ein Captcha-Dienst ist ein auto­ma­ti­scher Turing-Test, der sicher­stellen soll, dass eine Handlung im Internet von einem Men­schen und nicht von einem Bot vor­ge­nommen wird. Im klas­si­schen Turing-Test (benannt nach dem Infor­ma­tiker Alan Turing) stellt ein Mensch die Unter­scheidung zwi­schen Bot und Mensch fest. Bei Cap­tchas über­nimmt das auch der Com­puter bzw. ein Soft­ware­pro­gramm. Klas­sische Cap­tchas arbeiten mit kleinen Auf­gaben, die für Men­schen leicht zu lösen sind, doch für Maschinen erheb­liche Schwie­rig­keiten auf­weisen. Bei reCAPTCHA müssen Sie aktiv keine Rätsel mehr lösen. Das Tool ver­wendet moderne Risi­ko­tech­niken, um Men­schen von Bots zu unter­scheiden. Hier müssen Sie nur noch das Textfeld „Ich bin kein Roboter“ ankreuzen bzw. bei Invi­sible reCAPTCHA ist selbst das nicht mehr nötig. Bei reCAPTCHA wird ein Java­Script-Element in den Quelltext ein­ge­bunden und dann läuft das Tool im Hin­ter­grund und ana­ly­siert Ihr Benut­zer­ver­halten. Aus diesen User­ak­tionen berechnet die Software einen soge­nannten Captcha-Score. Google berechnet mit diesem Score schon vor der Captcha-Eingabe wie hoch die Wahr­schein­lichkeit ist, dass Sie ein Mensch sind. ReCAPTCHA bzw. Cap­tchas im All­ge­meinen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bots gewisse Aktionen (wie z.B. Regis­trie­rungen, Umfragen usw.) mani­pu­lieren oder miss­brauchen könnten.

Warum verwenden wir reCAPTCHA auf unserer Website?

Wir wollen nur Men­schen aus Fleisch und Blut auf unserer Seite begrüßen. Bots oder Spam-Software unter­schied­lichster Art dürfen getrost zuhause bleiben. Darum setzen wir alle Hebel in Bewegung, uns zu schützen und die best­mög­liche Benut­zer­freund­lichkeit für Sie anzu­bieten. Aus diesem Grund ver­wenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google. So können wir uns ziemlich sicher sein, dass wir eine „bot­freie“ Web­seite bleiben. Durch die Ver­wendung von reCAPTCHA werden Daten an Google über­mittelt, die Google ver­wendet, um fest­zu­stellen, ob Sie auch wirklich ein Mensch sind. reCAPTCHA dient also der Sicherheit unserer Web­seite und in wei­terer Folge damit auch Ihrer Sicherheit. Zum Bei­spiel könnte es ohne reCAPTCHA pas­sieren, dass bei einer Regis­trierung ein Bot mög­lichst viele E‑Mail-Adressen regis­triert, um im Anschluss Foren oder Blogs mit uner­wünschten Wer­b­e­inhalten „zuzu­spamen“. Mit reCAPTCHA können wir solche Bot­an­griffe ver­meiden.

Welche Daten werden von reCAPTCHA gespeichert?

ReCAPTCHA sammelt per­so­nen­be­zogene Daten von Usern, um fest­zu­stellen, ob die Hand­lungen auf unserer Web­seite auch wirklich von Men­schen stammen. Es kann also die IP-Adresse und andere Daten, die Google für den reCAPTCHA-Dienst benötigt, an Google ver­sendet werden. IP-Adressen werden innerhalb der Mit­glied­staaten der EU oder anderer Ver­trags­staaten des Abkommens über den Euro­päi­schen Wirt­schaftsraum fast immer zuvor gekürzt, bevor die Daten auf einem Server in den USA landen. Die IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google kom­bi­niert, sofern Sie nicht während der Ver­wendung von reCAPTCHA mit Ihrem Google-Konto ange­meldet sind. Zuerst prüft der reCAPTCHA-Algo­rithmus, ob auf Ihrem Browser schon Google-Cookies von anderen Google-Diensten (YouTube. Gmail usw.) plat­ziert sind. Anschließend setzt reCAPTCHA ein zusätz­liches Cookie in Ihrem Browser und erfasst einen Schnapp­schuss Ihres Brow­ser­fensters.

Die fol­gende Liste von gesam­melten Browser- und User­daten, hat nicht den Anspruch auf Voll­stän­digkeit. Vielmehr sind es Bei­spiele von Daten, die nach unserer Erkenntnis, von Google ver­ar­beitet werden.

  • Referrer URL (die Adresse der Seite von der der Besucher kommt)
  • IP-Adresse (z.B. 256.123.123.1)
  • Infos über das Betriebs­system (die Software, die den Betrieb Ihres Com­puters ermög­licht. Bekannte Betriebs­systeme sind Windows, Mac OS X oder Linux)
  • Cookies (kleine Text­da­teien, die Daten in Ihrem Browser spei­chern)
  • Maus- und Key­board­ver­halten (jede Aktion, die Sie mit der Maus oder der Tas­tatur aus­führen wird gespei­chert)
  • Datum und Sprach­ein­stel­lungen (welche Sprache bzw. welches Datum Sie auf Ihrem PC vor­ein­ge­stellt haben wird gespei­chert)
  • Alle Java­script-Objekte (Java­Script ist eine Pro­gram­mier­sprache, die Web­seiten ermög­licht, sich an den User anzu­passen. Java­Script-Objekte können alle mög­lichen Daten unter einem Namen sammeln)
  • Bild­schirm­auf­lösung (zeigt an aus wie vielen Pixeln die Bild­dar­stellung besteht)

Unum­stritten ist, dass Google diese Daten ver­wendet und ana­ly­siert noch bevor Sie auf das Häkchen „Ich bin kein Roboter“ klicken. Bei der Invi­sible reCAPTCHA-Version fällt sogar das Ankreuzen weg und der ganze Erken­nungs­prozess läuft im Hin­ter­grund ab. Wie viel und welche Daten Google genau spei­chert, erfährt man von Google nicht im Detail.

Fol­gende Cookies werden von reCAPTCHA ver­wendet: Hierbei beziehen wir uns auf die reCAPTCHA Demo-Version von Google unter https://www.google.com/recaptcha/api2/demo. All diese Cookies benö­tigen zu Tracking­zwecken eine ein­deutige Kennung. Hier ist eine Liste an Cookies, die Google reCAPTCHA auf der Demo-Version gesetzt hat:

Name: IDE
Ablaufzeit: nach einem Jahr
Ver­wendung: Dieses Cookie wird von der Firma Dou­ble­Click (gehört auch Google) gesetzt, um die Aktionen eines Users auf der Web­seite im Umgang mit Wer­be­an­zeigen zu regis­trieren und zu melden. So kann die Wer­be­wirk­samkeit gemessen und ent­spre­chende Opti­mie­rungs­maß­nahmen getroffen werden. IDE wird in Browsern unter der Domain doubleclick.net gespei­chert.
Bei­spielwert: WqT­Umlnmv_qXy­i_DGN­PLESKnRN­rp­gXoy1K-pAZ­tAkMbHI-211098097

Name: 1P_JAR
Ablaufzeit: nach einem Monat
Ver­wendung: Dieses Cookie sammelt Sta­tis­tiken zur Website-Nutzung und misst Con­ver­sions. Eine Con­version ent­steht z.B., wenn ein User zu einem Käufer wird. Das Cookie wird auch ver­wendet, um Usern rele­vante Wer­be­an­zeigen ein­zu­blenden. Weiters kann man mit dem Cookie ver­meiden, dass ein User die­selbe Anzeige mehr als einmal zu Gesicht bekommt.
Bei­spielwert: 2019–5‑14–12

Name: ANID
Ablaufzeit: nach 9 Monaten
Ver­wendung: Viele Infos konnten wir über dieses Cookie nicht in Erfahrung bringen. In der Daten­schutz­er­klärung von Google wird das Cookie im Zusam­menhang mit „Wer­be­cookies“ wie z. B. „DSID“, „FLC“, „AID“, „TAID“ erwähnt. ANID wird unter Domain google.com gespei­chert.
Bei­spielwert: U7j1v3dZa2110980970xgZFmiqWppRWKOr

Name: CONSENT
Ablaufzeit: nach 19 Jahren
Ver­wendung: Das Cookie spei­chert den Status der Zustimmung eines Users zur Nutzung unter­schied­licher Ser­vices von Google. CONSENT dient auch der Sicherheit, um User zu über­prüfen, Betrü­ge­reien von Anmel­de­in­for­ma­tionen zu ver­hindern und User­daten vor unbe­fugten Angriffen zu schützen.
Bei­spielwert: YES+AT.de+20150628–20‑0

Name: NID
Ablaufzeit: nach 6 Monaten
Ver­wendung: NID wird von Google ver­wendet, um Wer­be­an­zeigen an Ihre Google-Suche anzu­passen. Mit Hilfe des Cookies „erinnert“ sich Google an Ihre meist ein­ge­ge­benen Such­an­fragen oder Ihre frühere Inter­aktion mit Anzeigen. So bekommen Sie immer maß­ge­schnei­derte Wer­be­an­zeigen. Das Cookie enthält eine ein­zig­artige ID, die Google benutzt um per­sön­liche Ein­stel­lungen des Users für Wer­be­zwecke zu sammeln.
Bei­spielwert: 0WmuWqy211098097zILzqV_nmt3sDXwPeM5Q

Name: DV
Ablaufzeit: nach 10 Minuten
Ver­wendung: Sobald Sie das „Ich bin kein Roboter“-Häkchen ange­kreuzt haben, wird dieses Cookie gesetzt. Das Cookie wird von Google Ana­lytics für per­so­na­li­sierte Werbung ver­wendet. DV sammelt Infor­ma­tionen in anony­mi­sierter Form und wird weiters benutzt, um User-Unter­schei­dungen treffen zu können.
Bei­spielwert: gEAABBCjJMXcI0dSAAAANbqc211098097

Anmerkung: Diese Auf­zählung kann keinen Anspruch auf Voll­stän­digkeit erheben, da Google erfah­rungs­gemäß die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch ver­ändert.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Durch das Ein­fügen von reCAPTCHA werden Daten von Ihnen auf den Google-Server über­tragen. Wo genau diese Daten gespei­chert werden, stellt Google, selbst nach wie­der­holtem Nach­fragen, nicht klar dar. Ohne eine Bestä­tigung von Google erhalten zu haben, ist davon aus­zu­gehen, dass Daten wie Maus­in­ter­aktion, Ver­weil­dauer auf der Web­seite oder Sprach­ein­stel­lungen auf den euro­päi­schen oder ame­ri­ka­ni­schen Google-Servern gespei­chert werden. Die IP-Adresse, die Ihr Browser an Google über­mittelt, wird grund­sätzlich nicht mit anderen Google-Daten aus wei­teren Google-Diensten zusam­men­ge­führt. Wenn Sie aller­dings während der Nutzung des reCAPTCHA-Plug-ins bei Ihrem Google-Konto ange­meldet sind, werden die Daten zusam­men­ge­führt. Dafür gelten die abwei­chenden Daten­schutz­be­stim­mungen der Firma Google.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Wenn Sie wollen, dass über Sie und über Ihr Ver­halten keine Daten an Google über­mittelt werden, müssen Sie sich, bevor Sie unsere Web­seite besuchen bzw. die reCAPTCHA-Software ver­wenden, bei Google voll­kommen aus­loggen und alle Google-Cookies löschen. Grund­sätzlich werden die Daten sobald Sie unsere Seite auf­rufen auto­ma­tisch an Google über­mittelt. Um diese Daten wieder zu löschen, müssen Sie den Google-Support auf  https://support.google.com/?hl=de&tid=211098097 kon­tak­tieren.

Wenn Sie also unsere Web­seite ver­wenden, erklären Sie sich ein­ver­standen, dass Google LLC und deren Ver­treter auto­ma­tisch Daten erheben, bear­beiten und nutzen.

Etwas mehr über reCAPTCHA erfahren Sie auf der Web­ent­wickler-Seite von Google auf https://developers.google.com/recaptcha/. Google geht hier zwar auf die tech­nische Ent­wicklung der reCAPTCHA näher ein, doch genaue Infor­ma­tionen über Daten­spei­cherung und daten­schutz­re­le­vanten Themen sucht man auch dort ver­geblich. Eine gute Über­sicht über die grund­sätz­liche Ver­wendung von Daten bei Google finden Sie in der haus­ei­genen Daten­schutz­er­klärung auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Gene­rator von firmenwebseiten.at in Koope­ration mit Dr. Wal­lentin

Schrift verkleinern/vergrößern (mehrmals klicken)

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH