Datenschutz

EU-Streitschlichtung

Angaben zur Online-Streit­bei­legung: Ver­braucher haben die Mög­lichkeit, Beschwerden an die Onlin­eSt­reit­bei­le­gungs­plattform der EU zu richten: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE. Sie können all­fällige Beschwerde auch an die oben ange­gebene E‑Mail-Adresse richten.

Haftung für Inhalte dieser Webseite

Wir ent­wi­ckeln die Inhalte dieser Web­seite ständig weiter und bemühen uns kor­rekte und aktuelle Infor­ma­tionen bereit­zu­stellen. Leider können wir keine Haftung für die Kor­rektheit aller Inhalte auf dieser Web­seite über­nehmen, spe­ziell für jene die seitens Dritter bereit­ge­stellt wird. Sollten Ihnen pro­ble­ma­tische oder rechts­widrige Inhalte auf­fallen, bitte wir Sie uns umgehend zu kon­tak­tieren, Sie finden die Kon­takt­daten im Impressum.

Haftung für Links auf dieser Webseite

Unsere Web­seite enthält Links zu anderen Web­seiten für deren Inhalt wir nicht ver­ant­wortlich sind. Wenn Ihnen rechts­widrige Links auf unserer Web­seite auf­fallen, bitte wir Sie uns zu kon­ta­kieren, Sie finden die Kon­takt­daten im Impressum.

Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Web­seite (Bilder, Fotos, Texte, Videos) unter­liegen dem Urhe­ber­recht. Falls not­wendig, werden wir die uner­laubte Nutzung von Teilen der Inhalte unserer Seite rechtlich verfolgen.

Bildernachweis

Die Bilder, Fotos und Gra­fiken auf dieser Web­seite sind urhe­ber­rechtlich geschützt. Die Bil­der­rechte liegen bei den fol­genden Foto­grafen und Unternehmen:

 

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Wir haben diese Daten­schutz­er­klärung (Fassung 16.07.2019–211098097) ver­fasst, um Ihnen gemäß der Vor­gaben der Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (EU) 2016/679 und dem Daten­schutz­gesetz (DSG) zu erklären, welche Infor­ma­tionen wir sammeln, wie wir Daten ver­wenden und welche Ent­schei­dungs­mög­lich­keiten Sie als Besucher dieser Web­seite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklä­rungen sehr tech­nisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wich­tigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automatische Datenspeicherung

Wenn Sie heut­zutage Web­seiten besuchen, werden gewisse Infor­ma­tionen auto­ma­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Web­seite so wie jetzt gerade besuchen, spei­chert unser Web­server (Com­puter auf dem diese Web­seite gespei­chert ist) auto­ma­tisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der auf­ge­ru­fenen Webseite
  • Browser und Browserversion
  • das ver­wendete Betriebssystem
  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL)
  • den Hostname und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zuge­griffen wird
  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Web­server-Log­files).

In der Regel werden Web­server-Log­files zwei Wochen gespei­chert und danach auto­ma­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht aus­schließen, dass diese Daten beim Vor­liegen von rechts­wid­rigem Ver­halten ein­ge­sehen werden.
Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 f DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung) darin, dass berech­tigtes Interesse daran besteht, den feh­ler­freien Betrieb dieser Web­seite durch das Erfassen von Web­server-Log­files zu ermöglichen.

Cookies

Unsere Website ver­wendet HTTP-Cookies um nut­zer­spe­zi­fische Daten zu speichern.
Im Fol­genden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die fol­gende Daten­schutz­er­klärung besser verstehen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, ver­wenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind bei­spiels­weise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Microsoft Edge. Die meisten Web­seiten spei­chern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nütz­liche Hel­ferlein. Fast alle Web­seiten ver­wenden Cookies. Genauer gesprochen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch anderer Cookies für andere Anwen­dungs­be­reiche gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Com­puter gespei­chert werden. Diese Cookie-Dateien werden auto­ma­tisch im Cookie-Ordner, quasi dem „Hirn“ Ihres Browsers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Defi­nition eines Cookies müssen zusätzlich ein oder mehrere Attribute ange­geben werden.

Cookies spei­chern gewisse Nut­zer­daten von Ihnen, wie bei­spiels­weise Sprache oder per­sön­liche Sei­ten­ein­stel­lungen. Wenn Sie unsere Seite wieder auf­rufen, über­mittelt Ihr Browser die „user­be­zo­genen“ Infor­ma­tionen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen Ihre gewohnte Stan­dard­ein­stellung. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie bei­spiels­weise Firefox sind alle Cookies in einer ein­zigen Datei gespeichert.

Es gibt sowohl Erst­an­bieter Cookies als auch Dritt­an­bieter-Cookies. Erst­an­bieter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Dritt­an­bieter-Cookies werden von Partner-Web­seiten (z.B. Google Ana­lytics) erstellt. Jedes Cookie ist indi­vi­duell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten spei­chert. Auch die Ablaufzeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-Pro­gramme und ent­halten keine Viren, Tro­janer oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tionen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Bei­spiel Cookie-Daten aussehen:

  • Name: _ga
  • Ablaufzeit: 2 Jahre
  • Ver­wendung: Unter­scheidung der Webseitenbesucher
  • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1326744211.152211098097

Ein Browser sollte fol­gende Min­dest­größen unterstützen:

  • Ein Cookie soll min­destens 4096 Bytes ent­halten können
  • Pro Domain sollen min­destens 50 Cookies gespei­chert werden können
  • Ins­gesamt sollen min­destens 3000 Cookies gespei­chert werden können

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spe­zi­ellen ver­wenden, hängt von den ver­wen­deten Diensten ab und wird in der fol­genden Abschnitten der Daten­schutz­er­klärung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die ver­schie­denen Arten von HTTP-Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unterscheiden:

Unbe­dingt not­wendige Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funk­tionen der Website sicher­zu­stellen. Zum Bei­spiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Warenkorb legt, dann auf anderen Seiten wei­ter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Warenkorb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Brow­ser­fenster schließt.

Funk­tio­nelle Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das User­ver­halten und ob der User etwaige Feh­ler­mel­dungen bekommt. Zudem werden mit­hilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Ver­halten der Website bei ver­schie­denen Browsern gemessen.

Ziel­ori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nut­zer­freund­lichkeit. Bei­spiels­weise werden ein­ge­gebene Standorte, Schrift­größen oder For­mu­lar­daten gespeichert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Tar­geting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indi­vi­duell ange­passte Werbung zu liefern. Das kann sehr prak­tisch, aber auch sehr nervig sein.

Übli­cher­weise werden Sie beim erst­ma­ligen Besuch einer Web­seite gefragt, welche dieser Coo­kie­arten Sie zulassen möchten. Und natürlich wird diese Ent­scheidung auch in einem Cookie gespeichert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies ver­wenden wollen, ent­scheiden Sie selbst. Unab­hängig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Mög­lichkeit Cookies zu löschen, nur teil­weise zuzu­lassen oder zu deak­ti­vieren. Zum Bei­spiel können Sie Cookies von Dritt­an­bietern blo­ckieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie fest­stellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-Ein­stel­lungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Ein­stel­lungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vieren und verwalten

Safari: Ver­walten von Cookies und Web­site­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu ent­fernen, die Web­sites auf Ihrem Com­puter abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Ver­walten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Ver­walten von Cookies

Falls Sie grund­sätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so ein­richten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem ein­zelnen Cookie ent­scheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vor­gangs­weise ist je nach Browser ver­schieden. Am besten ist es Sie suchen die Anleitung in Google mit dem Such­be­griff “Cookies löschen Chrome” oder „Cookies deak­ti­vieren Chrome“ im Falle eines Chrome Browsers oder tau­schen das Wort „Chrome“ gegen den Namen Ihres Browsers, z.B. Edge, Firefox, Safari aus.

Wie sieht es mit meinem Datenschutz aus?

Seit 2009 gibt es die soge­nannten „Cookie-Richt­linien“. Darin ist fest­ge­halten, dass das Spei­chern von Cookies eine Ein­wil­ligung des Website-Besu­chers (also von Ihnen) ver­langt. Innerhalb der EU-Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­liche Reak­tionen auf diese Richt­linien. In Öster­reich erfolgte aber die Umsetzung dieser Richt­linie in § 96 Abs. 3 des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­setzes (TKG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und vor tech­ni­schen Doku­men­ta­tionen nicht zurück­scheuen, emp­fehlen wir https://tools.ietf.org/html/rfc6265, dem Request for Comments der Internet Engi­neering Task Force (IETF) namens „HTTP State Management Mechanism“.

Speicherung persönlicher Daten

Per­sön­liche Daten, die Sie uns auf dieser Website elek­tro­nisch über­mitteln, wie zum Bei­spiel Name, E‑Mail-Adresse, Adresse oder andere per­sön­lichen Angaben im Rahmen der Über­mittlung eines For­mulars oder Kom­men­taren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeit­punkt und der IP-Adresse nur zum jeweils ange­ge­benen Zweck ver­wendet, sicher ver­wahrt und nicht an Dritte weitergegeben.

Wir nutzen Ihre per­sön­lichen Daten somit nur für die Kom­mu­ni­kation mit jenen Besu­chern, die Kontakt aus­drücklich wün­schen und für die Abwicklung der auf dieser Web­seite ange­bo­tenen Dienst­leis­tungen und Pro­dukte. Wir geben Ihre per­sön­lichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht aus­schließen, dass diese Daten beim Vor­liegen von rechts­wid­rigem Ver­halten ein­ge­sehen werden.

Wenn Sie uns per­sön­liche Daten per E‑Mail schicken – somit abseits dieser Web­seite – können wir keine sichere Über­tragung und den Schutz Ihrer Daten garan­tieren. Wir emp­fehlen Ihnen, ver­trau­liche Daten niemals unver­schlüsselt per E‑Mail zu übermitteln.

Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 a DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung) darin, dass Sie uns die Ein­wil­ligung zur Ver­ar­beitung der von Ihnen ein­ge­ge­benen Daten geben. Sie können diesen Ein­wil­ligung jederzeit wider­rufen – eine formlose E‑Mail reicht aus, Sie finden unsere Kon­takt­daten im Impressum.

Auswertung des Besucherverhaltens

In der fol­genden Daten­schutz­er­klärung infor­mieren wir Sie darüber, ob und wie wir Daten Ihres Besuchs dieser Website aus­werten. Die Aus­wertung der gesam­melten Daten erfolgt in der Regel anonym und wir können von Ihrem Ver­halten auf dieser Website nicht auf Ihre Person schließen.

Mehr über Mög­lich­keiten dieser Aus­wertung der Besuchs­daten zu wider­sprechen erfahren Sie in der fol­genden Datenschutzerklärung.

TLS-Verschlüsselung mit https

Wir ver­wenden https um Daten abhör­sicher im Internet zu über­tragen (Daten­schutz durch Tech­nik­ge­staltung Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Transport Layer Security), einem Ver­schlüs­se­lungs­pro­tokoll zur sicheren Daten­über­tragung im Internet können wir den Schutz ver­trau­licher Daten sicher­stellen. Sie erkennen die Benutzung dieser Absi­cherung der Daten­über­tragung am kleinen Schloss­symbol links oben im Browser und der Ver­wendung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Internetadresse.

Google Fonts Lokal Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Fonts der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Web­seite. Wir haben die Google-Schrift­arten lokal, d.h. auf unserem Web­server, nicht Googles Server, ein­ge­bunden. Dadurch gibt es keine Ver­bindung zu Server von Google und somit auch keine Daten­über­tragung bzw. Speicherung.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein inter­ak­tives Ver­zeichnis mit mehr als 800 Schrift­arten, die die Google LLC zur freien Ver­wendung bereit­stellt. Mit Google Fonts könnte man die Schriften nutzen, ohne sie auf den eigenen Server hoch­zu­laden. Doch um dies­be­züglich jede Infor­ma­ti­ons­über­tragung zum Google-Server zu unter­binden, haben wir die Schrift­arten auf unseren Server her­un­ter­ge­laden. Auf diese Weise handeln wir daten­schutz­konform und senden keine Daten an Google Fonts weiter.

Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google unein­ge­schränkten Zugriff auf alle Schrift­arten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­arten zugreifen und so das Optimum für unsere Web­seite raus­holen. Mehr zu Google Fonts und wei­teren Fragen finden Sie auf https://developers.google.com/fonts/faq?tid=211098097.

Google Fonts Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Fonts der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Webseite.

Für die Ver­wendung von Google-Schrift­arten müssen Sie sich nicht anmelden bzw. ein Passwort hin­ter­legen. Weiters werden auch keine Cookies in Ihrem Browser gespei­chert. Die Dateien (CSS, Schriftarten/Fonts) werden über die Google-Domains fonts.googleapis.com und fonts.gstatic.com ange­fordert. Laut Google sind die Anfragen nach CSS und Schriften voll­kommen getrennt von allen anderen Google-Diensten. Wenn Sie ein Google-Konto haben, brauchen Sie keine Sorge haben, dass Ihre Google-Kon­to­daten, während der Ver­wendung von Google Fonts, an Google über­mittelt werden. Google erfasst die Nutzung von CSS (Cas­cading Style Sheets) und der ver­wen­deten Schrift­arten und spei­chert diese Daten sicher. Wie die Daten­spei­cherung genau aus­sieht, werden wir uns noch im Detail ansehen.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein inter­ak­tives Ver­zeichnis mit mehr als 800 Schrift­arten, die die Google LLC zur freien Ver­wendung bereitstellt.

Viele dieser Schrift­arten sind unter der SIL Open Font License ver­öf­fent­licht, während andere unter der Apache-Lizenz ver­öf­fent­licht wurden. Beides sind freie Software-Lizenzen. Somit können wir sie frei ver­wenden, ohne dafür Lizenz­ge­bühren zu zahlen.

Warum verwenden wir Google Fonts auf unserer Webseite?

Mit Google Fonts können wir auf der eigenen Web­seite Schriften nutzen, und müssen sie nicht auf unserem eigenen Server hoch­laden. Google Fonts ist ein wich­tiger Bau­stein, um die Qua­lität unserer Web­seite hoch zu halten. Alle Google-Schriften sind auto­ma­tisch für das Web opti­miert und dies spart Daten­vo­lumen und ist spe­ziell für die Ver­wendung bei mobilen End­ge­räten ein großer Vorteil. Wenn Sie unsere Seite besuchen, sorgt die niedrige Datei­größe für eine schnelle Ladezeit. Des Wei­teren sind Google Fonts soge­nannte sichere Web Fonts. Unter­schied­liche Bild­syn­these-Systeme (Ren­dering) in ver­schie­denen Browsern, Betriebs­sys­temen und mobilen End­ge­räten können zu Fehlern führen. Solche Fehler können teil­weise Texte bzw. ganze Web­seiten optisch ver­zerren. Dank des schnellen Content Delivery Network (CDN) gibt es mit Google Fonts keine platt­form­über­grei­fenden Pro­bleme. Google Fonts unter­stützt alle gän­gigen Browser ( Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari, Opera)  und funk­tio­niert zuver­lässig auf den meisten modernen mobilen Betriebs­sys­temen, ein­schließlich Android 2.2+ und iOS 4.2+ (iPhone, iPad, iPod).

Wir ver­wenden die Google Fonts also, damit wir unser gesamtes Online-Service so schön und ein­heitlich wie möglich dar­stellen können. Nach dem Art. 6 Abs. 1 f lit. F DSGVO stellt das bereits ein „berech­tigtes Interesse“ an der Ver­ar­beitung von per­so­nen­be­zo­genen Daten dar. Unter „berech­tigtem Interesse“ ver­steht man in diesem Fall sowohl recht­liche als auch wirt­schaft­liche oder ideelle Inter­essen, die vom Rechts­system aner­kannt werden.

Welche Daten werden von Google gespeichert?

Wenn Sie unsere Web­seite besuchen, werden die Schriften über einen Google-Server nach­ge­laden. Durch diesen externen Aufruf werden Daten an die Google-Server über­mittelt. So erkennt Google auch, dass Sie bzw. Ihre IP-Adresse unsere Web­seite besucht. Die Google Fonts API wurde ent­wi­ckelt, um die Erfassung, Spei­cherung und Ver­wendung von End­nut­zer­daten auf das zu redu­zieren, was für eine effi­ziente Bereit­stellung von Schriften nötig ist. API steht übrigens für „App­li­cation Pro­gramming Interface“ und dient unter anderem als Daten­über­mittler im Softwarebereich.

Google Fonts spei­chert CSS- und Font-Anfragen sicher bei Google und ist somit geschützt. Durch die gesam­melten Nut­zungs­zahlen kann Google die Beliebtheit der Schriften fest­stellen. Die Ergeb­nisse ver­öf­fent­licht Google auf internen Ana­ly­se­seiten, wie bei­spiels­weise Google Ana­lytics. Zudem ver­wendet Google auch Daten des eigenen Web-Crawlers, um fest­zu­stellen, welche Web­seiten Google-Schriften ver­wenden. Diese Daten werden in der Big­Query-Datenbank von Google Fonts ver­öf­fent­licht. Big­Query ist ein Web­service von Google für Unter­nehmen, die große Daten­mengen bewegen und ana­ly­sieren wollen.

Zu bedenken gilt aller­dings noch, dass durch jede Google Font Anfrage auch Infor­ma­tionen wie IP-Adresse, Sprach­ein­stel­lungen, Bild­schirm­auf­lösung des Browsers, Version des Browsers und Name des Browsers auto­ma­tisch an die Google-Server über­tragen werden. Ob diese Daten auch gespei­chert werden, ist nicht klar fest­stellbar bzw. wird von Google nicht ein­deutig kommuniziert.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Anfragen für CSS-Assets spei­chert Google einen Tag lang auf Ihren Servern, die haupt­sächlich außerhalb der EU ange­siedelt sind. Das ermög­licht uns, mit­hilfe eines Google-Style­sheets die Schrift­arten zu nutzen. Ein Style­sheet ist eine For­mat­vorlage, über die man einfach und schnell z.B. das Design bzw. die Schriftart einer Web­seite ändern kann.

Die Font-Dateien werden bei Google ein Jahr gespei­chert. Google ver­folgt damit das Ziel, die Ladezeit von Web­seiten grund­sätzlich zu ver­bessern. Wenn Mil­lionen von Web­seiten auf die gleichen Schriften ver­weisen, werden sie nach dem ersten Besuch zwi­schen­ge­spei­chert und erscheinen sofort auf allen anderen später besuchten Web­seiten wieder. Manchmal aktua­li­siert Google Schrift­da­teien, um die Datei­größe zu redu­zieren, die Abde­ckung von Sprache zu erhöhen und das Design zu verbessern.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Jene Daten, die Google für einen Tag bzw. ein Jahr spei­chert können nicht einfach gelöscht werden. Die Daten werden beim Sei­ten­aufruf auto­ma­tisch an Google über­mittelt. Um diese Daten vor­zeitig löschen zu können, müssen Sie den Google-Support auf https://support.google.com/?hl=de&tid=211098097 kon­tak­tieren. Daten­spei­cherung ver­hindern Sie in diesem Fall nur, wenn Sie unsere Seite nicht besuchen.

Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google unein­ge­schränkten Zugriff auf alle Schrift­arten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­arten zugreifen und so das Optimum für unsere Web­seite raus­holen. Mehr zu Google Fonts und wei­teren Fragen finden Sie auf https://developers.google.com/fonts/faq?tid=211098097. Dort geht zwar Google auf daten­schutz­re­le­vante Ange­le­gen­heiten ein, doch wirklich detail­lierte Infor­ma­tionen über Daten­spei­cherung sind nicht ent­halten. Es ist relativ schwierig (beinahe unmöglich), von Google wirklich präzise Infor­ma­tionen über gespei­cherten Daten zu bekommen.

Welche Daten grund­sätzlich von Google erfasst werden und wofür diese Daten ver­wendet werden, können Sie auch auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nachlesen.

Google Maps Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden Google Maps der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Webseite.

Durch die Nutzung der Funk­tionen dieser Karte werden Daten an Google über­tragen. Welche Daten von Google erfasst werden und wofür diese Daten ver­wendet werden, können Sie auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nachlesen.

Google Analytics Datenschutzerklärung

Wir ver­wenden auf dieser Website Google Ana­lytics der Firma Google LLC (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) um Besu­cher­daten sta­tis­tisch aus­zu­werten. Dabei ver­wendet Google Ana­lytics ziel­ori­en­tierte Cookies.

Cookies von Google Analytics

  • _ga
    • Ablaufzeit: 2 Jahre
    • Ver­wendung: Unter­scheidung der Webseitenbesucher
    • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1326744211.152211098097
  • _gid
    • Ablaufzeit: 24 Stunden
    • Ver­wendung: Unter­scheidung der Webseitenbesucher
    • Bei­spiel­hafter Wert: GA1.2.1687193234.152211098097
  • _gat_gtag_UA_<property-id>
    • Ablaufzeit: 1 Minute
    • Ver­wendung: Wird zum Drosseln der Anfor­de­rungsrate ver­wendet. Wenn Google Ana­lytics über den Google Tag Manager bereit­ge­stellt wird, erhält dieser Cookie den Namen _dc_gtm_ <pro­perty-id>.
    • Bei­spiel­hafter Wert: 1

Nähere Infor­ma­tionen zu Nut­zungs­be­din­gungen und Daten­schutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

Pseudonymisierung

Unser Anliegen im Sinne der DSGVO ist die Ver­bes­serung unseres Ange­botes und unseres Web­auf­tritts. Da uns die Pri­vat­sphäre unserer Nutzer wichtig ist, werden die Nut­zer­daten pseud­ony­mi­siert. Die Daten­ver­ar­beitung erfolgt auf Basis der gesetz­lichen Bestim­mungen des § 96 Abs 3 TKG sowie des Art 6 EU-DSGVO Abs 1 lit a (Ein­wil­ligung) und/oder f (berech­tigtes Interesse) der DSGVO.

Deaktivierung der Datenerfassung durch Google Analytics

Mit­hilfe des Browser-Add-ons zur Deak­ti­vierung von Google Ana­lytics-Java­Script (ga.js, analytics.js, dc.js) können Website-Besucher ver­hindern, dass Google Ana­lytics ihre Daten verwendet.

Sie können die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezo­genen Daten an Google sowie die Ver­ar­beitung dieser Daten durch Google ver­hindern, indem Sie das unter dem fol­genden Link ver­fügbare Browser-Plugin her­un­ter­laden und instal­lieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

 

Google Analytics Zusatz zur Datenverarbeitung

Wir haben mit Google einen Direkt­kun­den­vertrag zur Ver­wendung von Google Ana­lytics abge­schlossen, indem wir den “Zusatz zur Daten­ver­ar­beitung” in Google Ana­lytics akzep­tiert haben.

Mehr über den Zusatz zur Daten­ver­ar­beitung für Google Ana­lytics finden Sie hier: https://support.google.com/analytics/answer/3379636?hl=de&utm_id=ad

Google Analytics IP-Anonymisierung

Wir haben auf dieser Web­seite die IP-Adressen-Anony­mi­sierung von Google Ana­lytics imple­men­tiert. Diese Funktion wurde von Google ent­wi­ckelt, damit diese Web­seite die gel­tenden Daten­schutz­be­stim­mungen und Emp­feh­lungen der lokalen Daten­schutz­be­hörden ein­halten kann, wenn diese eine Spei­cherung der voll­stän­digen IP-Adresse unter­sagen. Die Anony­mi­sierung bzw. Mas­kierung der IP findet statt, sobald die IP-Adressen im Google Ana­lytics-Daten­er­fas­sungs­netzwerk ein­treffen und bevor eine Spei­cherung oder Ver­ar­beitung der Daten stattfindet.

Mehr Infor­ma­tionen zur IP-Anony­mi­sierung finden Sie auf https://support.google.com/analytics/answer/2763052?hl=de.

Rechte laut Datenschutzgrundverordnung

Ihnen stehen laut den Bestim­mungen der DSGVO und des öster­rei­chi­schen Daten­schutz­ge­setzes (DSG) grund­sätzlich die fol­gende Rechte zu:

  • Recht auf Berich­tigung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung („Recht auf Ver­ges­sen­werden“) (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Ein­schränkung der Ver­ar­beitung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Benach­rich­tigung – Mit­tei­lungs­pflicht im Zusam­menhang mit der Berich­tigung oder Löschung per­so­nen­be­zo­gener Daten oder der Ein­schränkung der Ver­ar­beitung (Artikel 19 DSGVO)
  • Recht auf Daten­über­trag­barkeit (Artikel 20 DSGVO)
  • Wider­spruchs­recht (Artikel 21 DSGVO)
  • Recht, nicht einer aus­schließlich auf einer auto­ma­ti­sierten Ver­ar­beitung — ein­schließlich Pro­filing — beru­henden Ent­scheidung unter­worfen zu werden (Artikel 22 DSGVO)

Wenn Sie glauben, dass die Ver­ar­beitung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht ver­stößt oder Ihre daten­schutz­recht­lichen Ansprüche sonst in einer Weise ver­letzt worden sind, können Sie sich bei der Auf­sichts­be­hörde beschweren, welche in Öster­reich die Daten­schutz­be­hörde ist, deren Web­seite Sie unter https://www.dsb.gv.at/ finden.

Google Analytics Berichte zu demografischen Merkmalen und Interessen

Wir haben in Google Ana­lytics die Funk­tionen für Wer­be­be­richte ein­ge­schaltet. Die Berichte zu demo­gra­fi­schen Merk­malen und Inter­essen ent­halten Angaben zu Alter, Geschlecht und Inter­essen. Damit können wir uns – ohne diese Daten ein­zelnen Per­sonen zuordnen zu können – ein bes­seres Bild von unseren Nutzern machen. Mehr über die Wer­be­funk­tionen erfahren Sie auf https://support.google.com/analytics/answer/3450482?hl=de_AT&utm_id=ad.

Sie können die Nutzung der Akti­vi­täten und Infor­ma­tionen Ihres Google Kontos unter “Ein­stel­lungen für Werbung” auf https://adssettings.google.com/authenticated per Checkbox beenden.

Google Analytics Deaktivierungslink

Wenn Sie auf fol­genden Deak­ti­vie­rungslink klicken, können Sie ver­hindern, dass Google weitere Besuche auf dieser Web­seite erfasst. Achtung: Das Löschen von Cookies, die Nutzung des Inkognito/Privatmodus ihres Browsers, oder die Nutzung eines anderen Browsers führt dazu, dass wieder Daten erhoben werden.

Google Analytics deaktivieren

Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Unser oberstes Ziel ist es, dass unsere Web­seite für Sie und für uns best­möglich geschützt und sicher ist. Um das zu gewähr­leisten, ver­wenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google Inc. (1600 Amphi­theatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA). Mit reCAPTCHA können wir fest­stellen, ob Sie auch wirklich ein Mensch aus Fleisch und Blut sind und kein Roboter oder eine andere Spam-Software. Unter Spam ver­stehen wir jede, auf elek­tro­ni­schen Weg, uner­wünschte Infor­mation, die uns unge­fragter Weise zukommt. Bei den klas­si­schen CAPTCHAS mussten Sie zur Über­prüfung meist Text- oder Bild­rätsel lösen. Mit reCAPTCHA von Google müssen wir Sie meist nicht mit solchen Rätseln beläs­tigen. Hier reicht es in den meisten Fällen, wenn Sie einfach ein Häkchen setzen und so bestä­tigen, dass Sie kein Bot sind. Mit der neuen Invi­sible reCAPTCHA Version müssen Sie nicht mal mehr ein Häkchen setzen. Wie das genau funk­tio­niert und vor allem welche Daten dafür ver­wendet werden, erfahren Sie im Verlauf dieser Datenschutzerklärung.

Rechts­grundlage für die Ver­wendung ist Artikel 6 (1) f (Recht­mä­ßigkeit der Ver­ar­beitung), denn es besteht ein berech­tigtes Interesse diese Web­seite vor Bots und Spam-Software zu schützen.

Was ist reCAPTCHA?

reCAPTCHA ist ein freier Captcha-Dienst von Google, der Web­seiten vor Spam-Software und den Miss­brauch durch nicht-mensch­liche Besucher schützt. Am häu­figsten wird dieser Dienst ver­wendet, wenn Sie For­mulare im Internet aus­füllen. Ein Captcha-Dienst ist ein auto­ma­ti­scher Turing-Test, der sicher­stellen soll, dass eine Handlung im Internet von einem Men­schen und nicht von einem Bot vor­ge­nommen wird. Im klas­si­schen Turing-Test (benannt nach dem Infor­ma­tiker Alan Turing) stellt ein Mensch die Unter­scheidung zwi­schen Bot und Mensch fest. Bei Cap­tchas über­nimmt das auch der Com­puter bzw. ein Soft­ware­pro­gramm. Klas­sische Cap­tchas arbeiten mit kleinen Auf­gaben, die für Men­schen leicht zu lösen sind, doch für Maschinen erheb­liche Schwie­rig­keiten auf­weisen. Bei reCAPTCHA müssen Sie aktiv keine Rätsel mehr lösen. Das Tool ver­wendet moderne Risi­ko­tech­niken, um Men­schen von Bots zu unter­scheiden. Hier müssen Sie nur noch das Textfeld „Ich bin kein Roboter“ ankreuzen bzw. bei Invi­sible reCAPTCHA ist selbst das nicht mehr nötig. Bei reCAPTCHA wird ein Java­Script-Element in den Quelltext ein­ge­bunden und dann läuft das Tool im Hin­ter­grund und ana­ly­siert Ihr Benut­zer­ver­halten. Aus diesen User­ak­tionen berechnet die Software einen soge­nannten Captcha-Score. Google berechnet mit diesem Score schon vor der Captcha-Eingabe wie hoch die Wahr­schein­lichkeit ist, dass Sie ein Mensch sind. ReCAPTCHA bzw. Cap­tchas im All­ge­meinen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bots gewisse Aktionen (wie z.B. Regis­trie­rungen, Umfragen usw.) mani­pu­lieren oder miss­brauchen könnten.

Warum verwenden wir reCAPTCHA auf unserer Website?

Wir wollen nur Men­schen aus Fleisch und Blut auf unserer Seite begrüßen. Bots oder Spam-Software unter­schied­lichster Art dürfen getrost zuhause bleiben. Darum setzen wir alle Hebel in Bewegung, uns zu schützen und die best­mög­liche Benut­zer­freund­lichkeit für Sie anzu­bieten. Aus diesem Grund ver­wenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google. So können wir uns ziemlich sicher sein, dass wir eine „bot­freie“ Web­seite bleiben. Durch die Ver­wendung von reCAPTCHA werden Daten an Google über­mittelt, die Google ver­wendet, um fest­zu­stellen, ob Sie auch wirklich ein Mensch sind. reCAPTCHA dient also der Sicherheit unserer Web­seite und in wei­terer Folge damit auch Ihrer Sicherheit. Zum Bei­spiel könnte es ohne reCAPTCHA pas­sieren, dass bei einer Regis­trierung ein Bot mög­lichst viele E‑Mail-Adressen regis­triert, um im Anschluss Foren oder Blogs mit uner­wünschten Wer­b­e­inhalten „zuzu­spamen“. Mit reCAPTCHA können wir solche Bot­an­griffe vermeiden.

Welche Daten werden von reCAPTCHA gespeichert?

ReCAPTCHA sammelt per­so­nen­be­zogene Daten von Usern, um fest­zu­stellen, ob die Hand­lungen auf unserer Web­seite auch wirklich von Men­schen stammen. Es kann also die IP-Adresse und andere Daten, die Google für den reCAPTCHA-Dienst benötigt, an Google ver­sendet werden. IP-Adressen werden innerhalb der Mit­glied­staaten der EU oder anderer Ver­trags­staaten des Abkommens über den Euro­päi­schen Wirt­schaftsraum fast immer zuvor gekürzt, bevor die Daten auf einem Server in den USA landen. Die IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google kom­bi­niert, sofern Sie nicht während der Ver­wendung von reCAPTCHA mit Ihrem Google-Konto ange­meldet sind. Zuerst prüft der reCAPTCHA-Algo­rithmus, ob auf Ihrem Browser schon Google-Cookies von anderen Google-Diensten (YouTube. Gmail usw.) plat­ziert sind. Anschließend setzt reCAPTCHA ein zusätz­liches Cookie in Ihrem Browser und erfasst einen Schnapp­schuss Ihres Browserfensters.

Die fol­gende Liste von gesam­melten Browser- und User­daten, hat nicht den Anspruch auf Voll­stän­digkeit. Vielmehr sind es Bei­spiele von Daten, die nach unserer Erkenntnis, von Google ver­ar­beitet werden.

  • Referrer URL (die Adresse der Seite von der der Besucher kommt)
  • IP-Adresse (z.B. 256.123.123.1)
  • Infos über das Betriebs­system (die Software, die den Betrieb Ihres Com­puters ermög­licht. Bekannte Betriebs­systeme sind Windows, Mac OS X oder Linux)
  • Cookies (kleine Text­da­teien, die Daten in Ihrem Browser speichern)
  • Maus- und Key­board­ver­halten (jede Aktion, die Sie mit der Maus oder der Tas­tatur aus­führen wird gespeichert)
  • Datum und Sprach­ein­stel­lungen (welche Sprache bzw. welches Datum Sie auf Ihrem PC vor­ein­ge­stellt haben wird gespeichert)
  • Alle Java­script-Objekte (Java­Script ist eine Pro­gram­mier­sprache, die Web­seiten ermög­licht, sich an den User anzu­passen. Java­Script-Objekte können alle mög­lichen Daten unter einem Namen sammeln)
  • Bild­schirm­auf­lösung (zeigt an aus wie vielen Pixeln die Bild­dar­stellung besteht)

Unum­stritten ist, dass Google diese Daten ver­wendet und ana­ly­siert noch bevor Sie auf das Häkchen „Ich bin kein Roboter“ klicken. Bei der Invi­sible reCAPTCHA-Version fällt sogar das Ankreuzen weg und der ganze Erken­nungs­prozess läuft im Hin­ter­grund ab. Wie viel und welche Daten Google genau spei­chert, erfährt man von Google nicht im Detail.

Fol­gende Cookies werden von reCAPTCHA ver­wendet: Hierbei beziehen wir uns auf die reCAPTCHA Demo-Version von Google unter https://www.google.com/recaptcha/api2/demo. All diese Cookies benö­tigen zu Tracking­zwecken eine ein­deutige Kennung. Hier ist eine Liste an Cookies, die Google reCAPTCHA auf der Demo-Version gesetzt hat:

Name: IDE
Ablaufzeit: nach einem Jahr
Ver­wendung: Dieses Cookie wird von der Firma Dou­ble­Click (gehört auch Google) gesetzt, um die Aktionen eines Users auf der Web­seite im Umgang mit Wer­be­an­zeigen zu regis­trieren und zu melden. So kann die Wer­be­wirk­samkeit gemessen und ent­spre­chende Opti­mie­rungs­maß­nahmen getroffen werden. IDE wird in Browsern unter der Domain doubleclick.net gespeichert.
Bei­spielwert: WqTUmlnmv_qXyi_DGNPLESKnRNrpgXoy1K-pAZtAkMbHI-211098097

Name: 1P_JAR
Ablaufzeit: nach einem Monat
Ver­wendung: Dieses Cookie sammelt Sta­tis­tiken zur Website-Nutzung und misst Con­ver­sions. Eine Con­version ent­steht z.B., wenn ein User zu einem Käufer wird. Das Cookie wird auch ver­wendet, um Usern rele­vante Wer­be­an­zeigen ein­zu­blenden. Weiters kann man mit dem Cookie ver­meiden, dass ein User die­selbe Anzeige mehr als einmal zu Gesicht bekommt.
Bei­spielwert: 2019–5‑14–12

Name: ANID
Ablaufzeit: nach 9 Monaten
Ver­wendung: Viele Infos konnten wir über dieses Cookie nicht in Erfahrung bringen. In der Daten­schutz­er­klärung von Google wird das Cookie im Zusam­menhang mit „Wer­be­cookies“ wie z. B. „DSID“, „FLC“, „AID“, „TAID“ erwähnt. ANID wird unter Domain google.com gespeichert.
Bei­spielwert: U7j1v3dZa2110980970xgZFmiqWppRWKOr

Name: CONSENT
Ablaufzeit: nach 19 Jahren
Ver­wendung: Das Cookie spei­chert den Status der Zustimmung eines Users zur Nutzung unter­schied­licher Ser­vices von Google. CONSENT dient auch der Sicherheit, um User zu über­prüfen, Betrü­ge­reien von Anmel­de­in­for­ma­tionen zu ver­hindern und User­daten vor unbe­fugten Angriffen zu schützen.
Bei­spielwert: YES+AT.de+20150628–20‑0

Name: NID
Ablaufzeit: nach 6 Monaten
Ver­wendung: NID wird von Google ver­wendet, um Wer­be­an­zeigen an Ihre Google-Suche anzu­passen. Mit Hilfe des Cookies „erinnert“ sich Google an Ihre meist ein­ge­ge­benen Such­an­fragen oder Ihre frühere Inter­aktion mit Anzeigen. So bekommen Sie immer maß­ge­schnei­derte Wer­be­an­zeigen. Das Cookie enthält eine ein­zig­artige ID, die Google benutzt um per­sön­liche Ein­stel­lungen des Users für Wer­be­zwecke zu sammeln.
Bei­spielwert: 0WmuWqy211098097zILzqV_nmt3sDXwPeM5Q

Name: DV
Ablaufzeit: nach 10 Minuten
Ver­wendung: Sobald Sie das „Ich bin kein Roboter“-Häkchen ange­kreuzt haben, wird dieses Cookie gesetzt. Das Cookie wird von Google Ana­lytics für per­so­na­li­sierte Werbung ver­wendet. DV sammelt Infor­ma­tionen in anony­mi­sierter Form und wird weiters benutzt, um User-Unter­schei­dungen treffen zu können.
Bei­spielwert: gEAABBCjJMXcI0dSAAAANbqc211098097

Anmerkung: Diese Auf­zählung kann keinen Anspruch auf Voll­stän­digkeit erheben, da Google erfah­rungs­gemäß die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch verändert.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Durch das Ein­fügen von reCAPTCHA werden Daten von Ihnen auf den Google-Server über­tragen. Wo genau diese Daten gespei­chert werden, stellt Google, selbst nach wie­der­holtem Nach­fragen, nicht klar dar. Ohne eine Bestä­tigung von Google erhalten zu haben, ist davon aus­zu­gehen, dass Daten wie Maus­in­ter­aktion, Ver­weil­dauer auf der Web­seite oder Sprach­ein­stel­lungen auf den euro­päi­schen oder ame­ri­ka­ni­schen Google-Servern gespei­chert werden. Die IP-Adresse, die Ihr Browser an Google über­mittelt, wird grund­sätzlich nicht mit anderen Google-Daten aus wei­teren Google-Diensten zusam­men­ge­führt. Wenn Sie aller­dings während der Nutzung des reCAPTCHA-Plug-ins bei Ihrem Google-Konto ange­meldet sind, werden die Daten zusam­men­ge­führt. Dafür gelten die abwei­chenden Daten­schutz­be­stim­mungen der Firma Google.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Wenn Sie wollen, dass über Sie und über Ihr Ver­halten keine Daten an Google über­mittelt werden, müssen Sie sich, bevor Sie unsere Web­seite besuchen bzw. die reCAPTCHA-Software ver­wenden, bei Google voll­kommen aus­loggen und alle Google-Cookies löschen. Grund­sätzlich werden die Daten sobald Sie unsere Seite auf­rufen auto­ma­tisch an Google über­mittelt. Um diese Daten wieder zu löschen, müssen Sie den Google-Support auf  https://support.google.com/?hl=de&tid=211098097 kontaktieren.

Wenn Sie also unsere Web­seite ver­wenden, erklären Sie sich ein­ver­standen, dass Google LLC und deren Ver­treter auto­ma­tisch Daten erheben, bear­beiten und nutzen.

Etwas mehr über reCAPTCHA erfahren Sie auf der Web­ent­wickler-Seite von Google auf https://developers.google.com/recaptcha/. Google geht hier zwar auf die tech­nische Ent­wicklung der reCAPTCHA näher ein, doch genaue Infor­ma­tionen über Daten­spei­cherung und daten­schutz­re­le­vanten Themen sucht man auch dort ver­geblich. Eine gute Über­sicht über die grund­sätz­liche Ver­wendung von Daten bei Google finden Sie in der haus­ei­genen Daten­schutz­er­klärung auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Gene­rator von firmenwebseiten.at in Koope­ration mit Dr. Wal­lentin

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH